Autorenrichtlinien

 

Themengebiete unserer Zeitschrift

Höhenmedizin · Gebirgsrettung · Sportklettern · Kinderbergsteigen · Kältemedizin · Höhlenmedizin · Expeditionen · Trekking

 

Zielsetzung der Zeitschrift

Die Zeitschrift ist das Publikationsblatt der Schweizerischen Gesellschaft für Gebirgsmedizin (SGGM) und dient der Information und dem Gedankenaustausch über das gesamte Gebiet der Berg-, Höhen- und Rettungsmedizin sowie der angrenzenden klinischen und theoretischen medizinischen Fächer und benachbarten Naturwissenschaften.

 

Annahme und Begutachtung von Beiträgen

Das Editorenteam des Forum Alpinum nimmt Beiträge aus dem oben genannten Spektrum an, die zuvor grundsätzlich weder anderenorts veröffentlicht noch zur Drucklegung angeboten worden sind. Die Veröffentlichung eines bereits publizierten Beitrags bedarf der Absprache mit der Redaktion. Die Begutachtung erfolgt durch die Herausgeber und Mitglieder des Review-Teams sowie bei Bedarf durch externe Gutachter.

Beiträge werden entgegengenommen durch

Dr. Eckehart Schöll, Buchenweg 1, D - 79379 Müllheim

Nach der Annahme des Beitrags werden Korrekturabzüge zugestellt, welche sorgfältig durchzusehen und mit dem OK-zum-Druck an die Redaktion zu senden sind. Die umgehende Rückgabe ist die Voraussetzung für die zeitgerechte Publikation.

 

Ethische und rechtliche Anforderungen

Klinische und Probandenstudien werden nur angenommen, wenn die Zustimmung der zuständigen Ethikkommission vorliegt und darauf im Methodik-Teil verwiesen wird. Es muss ebenso die Aufklärung und Einwilligung der Patienten bzw. Probanden vorliegen. Untersuchungen an Personen müssen mit den ethischen Standards der Deklaration von Helsinki 1964 bzw. deren einschlägigen Fortschreibungen übereinstimmen, die bei den ärztlichen Standesorganisationen und den Ethikkommissionen erhältlich sind.

Die Beiträge müssen den datenschutzrechtlichen Auflagen entsprechen. Weder Patientennamen noch Initialen oder Krankenblattnummern sind zu erwähnen. Die Autoren sind dafür verantwortlich, dass die Reproduktion von Abbildungen, auf denen ein Patient erkennbar ist, vom Dargestellten bzw. dessen gesetzlichem Vertreter genehmigt worden ist.

Tierexperimentelle Untersuchungen müssen den aktuellen tierschutzrechtlichen Normen entsprechen; die entsprechenden Bewilligungen sind im methodischen Teil anzugeben.