Schommer K, Bärtsch P.

                                                                     

Basiswissen für die höhenmedizinische Beratung.

Deutsches Ärzteblatt. 2011;108(49):1-12.

 

 

Abstract

Hintergrund: Immer mehr Menschen verbringen ihre Freizeit in höhergelegenen Regionen, beispielsweise zum Bergsteigen, Trekking oder Sightseeing. Die Gefahren eines Aufenthaltes in der Höhe werden somit auch vermehrt wahrgenommen und vor einer Reise beim Arzt erfragt.

Methoden: Die Autoren führten eine selektive Literaturrecherche durch. Die vorliegende Arbeit basiert auf den Original- und Übersichtsarbeiten zu Höhenakklimatisation und Höhenkrankheiten (akute Bergkrankheit [ABK], Höhenhirn [HHÖ]- und -lungenödem [HLÖ]). Gesucht wurde in der Datenbank Medline nach Arbeiten aus dem Zeitraum 1960–2011.

Ergebnisse: Höhenkrankheiten treten durch den Sauerstoffmangel in der Höhe bei ansonsten Gesunden auf, die nichtakklimatisiert zu schnell zu hoch gelangen. Ein weiterer Risikofaktor ist die individuelle Anfälligkeit, die nur durch eine vorangehende vergleichbare Exposition festgestellt werden kann. Die Inzidenz für die ABK liegt in einer unselektionierten Bergsteigerpopulation auf 4 500 m bei 50 %, für das HHÖ bei 0,5–1 % und das HLÖ bei etwa 6 %. Bei Patienten mit internistischen, vor allem pulmonalen und kardialen Vorerkrankungen können durch den Sauerstoffmangel Symptome der Grunderkrankung auftreten. Die Beratung basiert daher auf der Einschätzung des Erkrankungsrisikos durch das geplante Höhenprofil der Reise, der Einstufung der Höhentauglichkeit (kardiopulmonaler Status und Leistungsfähigkeit) und der Abschätzung der Anfälligkeit für eine Höhenkrankheit. Symptome und Therapie potenzieller Höhenkrankheiten sollten den Reisenden erklärt werden.

Schlussfolgerungen: Gute Kenntnisse in der Physiologie der Höhenanpassung sowie der Pathophysiologie und Klinik der Höhenkrankheiten sind die Grundlagen einer kompetenten Beratung, die das Auftreten von lebensbedrohlichen, höhenbedingten Erkrankungen verhindern soll.

 

 

> zurück zur Übersicht